.zersetzer. |||| ||| freie grafik

klassische typografie

Typografie ist Gestaltung und Definition von Raum. Lesbarkeit und Unterstützung der inhaltlichen Aussage eines Werkes stehen dabei häufig an erster Stelle. Die Lesbarkeit lediglich im Sinne des Erkennens von Buchstaben/Wörtern und ihres Zusammenhanges einer bestimmten Sprache zu interpretieren, wäre eine unnötige Begrenzung. Lesbarkeit und Interpretationsmöglichkeiten des Werkes und seiner gewollten Aussage sind kulturkontextabhängig, ebenso wie die Schöpfenden der Typografie selbst.

Die Kenntnis klassischer typografischer Anliegen [z.B. Lesbarkeit, Kenntnis der Schriftgruppen/familien und ihre Anwendung] sind eine notwendige Grundlage zum Experimentieren und zum Gestalten und Definieren von Raum. Bewegungen wie DaDa in den 1910er/20er oder auch der Subkultur des Punk 1970er/80er Jahre verdanken wir ein Aufbrechen des Verständnisses von Typografie unter der konservativen Knute von Lesbarkeit als Buchstaben-Erkennungs-Orientierung. Kultur liest sich eben nicht eindimensional…